• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Schön war die Zeit

BR Deutschland 1987/1988 Spielfilm

Inhalt

Die Satire erzählt die Geschichte eines Filmvorführers auf dem Land und eines Filmregisseurs in der Stadt von 1945 bis 1962: Während der ehemalige Star-Regisseur der Nazi-Zeit auch in der BRD wieder Karriere mit Heimatfilmen machen kann, ist das Alpen-Kino, in dem der Filmvorführer arbeitet, dem Untergang geweiht. Das Fernsehen versetzt letztendlich beiden den Todesstoß. Der Film von Klaus Gietinger und Leo Hiemer rechnet auf unterhaltsame Weise mit dem Mitläufertum und den Mythen des Wiederaufbaus nach dem zweiten Weltkrieg ab.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Kamera

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Script

Drehbuch

Drehbuch-Mitarbeit

Kamera

Trick-Kamera

Licht

Kamera-Bühne

Außenrequisite

Innenrequisite

Garderobe

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Ton-Assistenz

Musik-Tonaufnahme

Synchron-Ton

Mischung

Musik-Ausführung

Darsteller

Redaktion

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • Juni 1987 - Juli 1987: Weitnau, Immenstadt, Isny (Allgäu)
Länge:
3144 m, 115 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 18.10.1988, 60692, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): Oktober 1988, Hof, Internationale Filmtage;
TV-Erstsendung (DE): 27.05.1991, ARD

Titel

  • Originaltitel (DE) Schön war die Zeit
  • Arbeitstitel Made in Germany

Fassungen

Original

Länge:
3144 m, 115 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 18.10.1988, 60692, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): Oktober 1988, Hof, Internationale Filmtage;
TV-Erstsendung (DE): 27.05.1991, ARD