• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Schloß Vogelöd

Deutschland 1921 Spielfilm

Inhalt

Wie jedes Jahr soll auf Schloss Vogelöd eine große Oktoberjagd stattfinden. Doch strömender Regen lässt die traditionsreiche Veranstaltung ins Wasser fallen. Tödliche Langeweile macht sich unter den Gästen breit, da erscheint ein unerwarteter und seltsamer Gast: Graf Johann Oetsch. Die Gerüchte über ihn verbreiten sich schnell. Angeblich hat Oetsch vor Jahren seinen Bruder erschossen ... und die Witwe des Toten, Baronin Safterstädt, wird abends mit ihrem jetzigen Ehemann auf Schloss Vogelöd eintreffen. Oetsch lässt diese Nachricht kalt, er bleibt.

Zunächst will die Baronin sofort wieder abreisen, bis sie erfährt, dass ein unbekannter Verwandter ihres ermordeten Mannes ebenfalls zu Besuch erwartet wird. Nun beginnt ein mysteriöses Spiel um Schein und Sein, Wahrheit und Lüge. Wer ist dieser mysteriöse Verwandte? Was weiß er? Und was hat der neue Ehemann der Baronin mit der ganzen Sache zu tun? Personen verschwinden und tauchen plötzlich wieder auf, niemand weiß, was er noch glauben oder denken soll – da fällt ein Schuss.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Drehbuch

Darsteller

Produktionsfirma

Produzent

Alle Credits

Regie

Drehbuch

Drehbuch-Mitarbeit

Darsteller

Produktionsfirma

im Auftrag von

Produzent

Dreharbeiten

    • 10.02.1921 - 02.03.1921
Länge:
5 Akte, 1625 m
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, stumm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 04.04.1921, B.1752, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 07.04.1921, Berlin, Marmorhaus

Titel

  • Untertitel Die Enthüllung eines Geheimnisses
  • Originaltitel (DE) Schloß Vogelöd

Fassungen

Original

Länge:
5 Akte, 1625 m
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, stumm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 04.04.1921, B.1752, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 07.04.1921, Berlin, Marmorhaus