Schleppzug M 17

Deutschland 1932/1933 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Ein konservatives Sittendrama aus dem Hafenmilieu: Der Schiffer Henner Classen lebt und arbeitet mit seiner Familie auf einem Schleppkahn. Bei einem Landgang rettet Classens Frau Marie den jungen Jakob vor dessen betrunkenem Vater. Die Classens nehmen Jakob mit auf die Fahrt, und in der Bordgemeinschaft findet der Heranwachsende familiäre Geborgenheit. Doch als Henner die junge Kriminelle Gescha aus dem Hafenbecken rettet und auf das Schiff bringt, gerät das Idyll in Gefahr. Da Henner der zügellosen Frau zu verfallen droht, versucht Jakob schließlich, Gescha zu vertreiben. Als er ihr nach einem Streit folgt, wird er von einem Auto angefahren und schwer verletzt. Gescha wird kurz darauf von der Polizei festgenommen. Jakobs Unfall bringt Henner zur Besinnung. Er kehrt zu seiner Frau zurück und nimmt Jakob in die Familie auf.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Drehbuch

Schnitt

Musikalische Leitung

Darsteller

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • Ruppiner See
Länge:
2123 m, 78 min
Format:
35mm, 1:1.33
Bild/Ton:
s/w
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 07.04.1933, B.33610, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 19.04.1933, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Titel

  • Originaltitel (DE) Schleppzug M 17
  • Verleihtitel (AT) Fleisch in Fesseln

Fassungen

Original

Länge:
2123 m, 78 min
Format:
35mm, 1:1.33
Bild/Ton:
s/w
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 07.04.1933, B.33610, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 19.04.1933, Berlin, Ufa-Palast am Zoo