Paradies: Glaube

Österreich Deutschland Frankreich 2011/2012 Spielfilm

Inhalt

Der zweite Teil von Ulrich Seidls "Paradies"-Trilogie erzählt von Anna Maria, die mit Leib und Seele Katholikin ist, in ihrer Wohnung jede Menge Kruzifixe aufgehängt hat und sich selbst immer wieder mal zur Strafe für fremde Sünden auspeitscht. Selbst in ihrem Urlaub kennt sie kein anderes Thema als ihren Glauben: Sie trägt eine Madonnenstatue von Haus zu Haus, um die Menschen vom christlichen Paradies zu überzeugen. Als ihr seit Jahren in Ägypten lebender Mann Nabil, ein im Rollstuhl sitzender Moslem, eines Tages zurückkehrt und seine Rechte als Ehemann einfordert, entbrennt ein häuslicher Kleinkrieg um Religion und Ehe. Und die Eskalation des ehelichen Konflikts stellt auch Anna Marias Glauben schließlich auf eine harte Probe.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • September 2011 - November 2011
Länge:
114 min
Format:
16mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 21.02.2013, 137390, ab 16 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (IT): August 2012, Venedig, IFF;
Kinostart (DE): 21.03.2013

Titel

  • Originaltitel (AT DE FR) Paradies: Glaube

Fassungen

Original

Länge:
114 min
Format:
16mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 21.02.2013, 137390, ab 16 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (IT): August 2012, Venedig, IFF;
Kinostart (DE): 21.03.2013

Auszeichnungen

Europäischer Filmpreis 2013
  • Bestes Tondesign
IFF Venedig 2012
  • Spezialpreis der Jury