• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Narren im Schnee

Deutschland 1938 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

In einem Tiroler Bergdorf ist die Skisaison in vollem Gang. Jeder hat seine eigenen Verücktheiten, ob oben auf der Hütte, ob im Grand Hotel oder im heruntergekommenen "Berghof". Dessen Besitzer Sepp, ein Skilehrer, will das Hotel verkaufen, sein Sohn Toni möchte es erhalten. Da taucht Dorothee auf. Sie saniert den "Berghof", und Toni verliebt sich in sie. Ganz plötzlich aber ist die Glücksfee wieder verschwunden. Es dauert nicht lange, und sie kehrt zurück – nicht ohne ihren Vater, der das Hotel nun endlich wieder zu einem florierenden Haus und Toni zu seinem Schwiegersohn macht.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Schnitt

Darsteller

Produktionsfirma

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Kamera-Assistenz

Standfotos

Garderobe

Schnitt

Musikalische Leitung

Darsteller

Produktionsfirma

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 16.02.1938 - April 1938: Grödnertal bei Santa Cristina (Dolomiten)
Länge:
2181 m, 80 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 29.07.1938, B.48777, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 17.08.1938, Berlin, U.T. Friedrichstraße

Titel

  • Originaltitel (DE) Narren im Schnee

Fassungen

Original

Länge:
2181 m, 80 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 29.07.1938, B.48777, Jugendfrei / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 17.08.1938, Berlin, U.T. Friedrichstraße

Prüffassung

Länge:
4 Akte, 2149 m, 79 min
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 13.01.1984, 07274 [3. FSK-Prüfung];
FSK-Prüfung (DE): 18.01.1954, 07274, Jugendgeeignet / Jugendfördernd / nicht feiertagsfrei