Krücke

Deutschland 1991-1993 Spielfilm

Inhalt

Der 13-jährige Tom verliert am Ende des Zweiten Weltkrieges auf der Flucht vor den Russen seine Mutter. Ausgemacht war, dass sie sich bei seiner Tante in Wien treffen, doch deren Haus steht nicht mehr. Tom trifft auf einen ehemaligen Wehrmachtssoldaten, einen Überlebenskünstler, der sich aufgrund seiner Beinamputation selbst "Krücke" nennt und als Schwarzhändler tätig ist. Gemeinsam finden sie bei Krückes jüdischer Freundin Bronka Unterschlupf. Bronka arbeitet als Kellnerin und versorgt Soldaten und Schwarzhändler mit Alkohol. Sie kann Krücke dazu überreden, gemeinsam mit Tom nach Deutschland zurückzukehren, während sie selbst mit jüdischen Waisenkindern nach Palästina auswandert. Nach langer Reise in einem Viehwaggon landen Tom und Krücke schließlich in Schwaben und kämpfen sich mühsam in den Alltag zurück. Bald erfahren sie, dass Toms Mutter in München lebt. Tom macht sich auf den Weg zu ihr und verspricht Krücke, ihn öfter zu besuchen.

Nach einem Roman von Peter Härtling.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Script

Drehbuch

Kamera

Kamera-Assistenz

Steadicam

Standfotos

Licht

Ausstattung

Bau-Ausführung

Schnitt-Assistenz

Mischung

Spezialeffekte

Darsteller

Produktionsfirma

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Dreharbeiten

    • August 1991 - April 1992: Berlin, Saalfeld
Länge:
2712 m, 98 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor (?), Dolby Stereo SR
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 25.07.1994, 69149, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

TV-Erstsendung (DE): 25.02.1996, ZDF

Titel

  • Originaltitel (DE) Krücke

Fassungen

Original

Länge:
2712 m, 98 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor (?), Dolby Stereo SR
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 25.07.1994, 69149, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

TV-Erstsendung (DE): 25.02.1996, ZDF

Prüffassung

Länge:
2694 m, 98 min
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 10.02.1993, 69149, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 1993
  • Filmband in Gold, Beste Ausstattung
  • Filmband in Gold, Darstellerische Leistung
  • Filmband in Gold, Beste Kamera
FBW 1993
  • Prädikat: wertvoll
Max-Ophüls-Preis 1993
  • Publikumspreis
Hessischer Filmpreis 1993
  • Bester Spielfilm