Kriegerin

Deutschland 2010/2011 Spielfilm

Inhalt

Im Leben von Marisa, Anfang 20, läuft kaum etwas so, wie sie es sich wünschen würde. Ihr Freund Sandro sitzt im Gefängnis, sie selbst hat keinerlei Zukunftsperspektive, und auch in ihrem Umfeld, ihrer Stadt und scheinbar dem ganzen Land scheint alles bergab zu gehen. Als Neonazi findet die hochaggressive, gewaltbereite junge Frau einen gewissen Halt und bekommt Schuldige für ihre Misere geliefert: Ausländer, Politiker, der Kapitalismus, die Polizei. Sie ist aggressiv und schlägt zu, wenn ihr jemand dumm kommt. Eines Tages bekommt sie in ihrer Clique eine Rivalin in Gestalt der 15-jährigen Svenja, die aus bürgerlichen Verhältnissen stammt und sich anschickt, Marisa den Rang abzulaufen. Damit nicht genug sucht sich der 14-jährige afghanische Flüchtling Rasul ausgerechnet ihren Badesee zum Schwimmen aus. Als die Welten dieser drei ungleichen Charaktere aufeinander prallen, bleibt das nicht ohne Folgen – im Guten wie im Schlechten.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie

Script

Drehbuch

Licht

Außenrequisite

Innenrequisite

Kostüme

Schnitt-Assistenz

Ton-Design

Ton-Assistenz

Geräusche

Mischung

Casting

Darsteller

Redaktion

Producer

Produktionsleitung

Produktions-Assistenz

Dreharbeiten

    • 12.08.2010 - 29.09.2010: Sachsen-Anhalt, Mecklenburg Vorpommern
Länge:
2894 m, 105 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 12.10.2011, 129802, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 28.06.2011, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 19.01.2012;
TV-Erstsendung (DE): 01.08.2013, ZDF

Titel

  • Originaltitel (DE) Kriegerin
  • Titelübersetzung Combat Girls

Fassungen

Original

Länge:
2894 m, 105 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 12.10.2011, 129802, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 28.06.2011, München, Filmfest;
Kinostart (DE): 19.01.2012;
TV-Erstsendung (DE): 01.08.2013, ZDF

Auszeichnungen

Moviecom518 2012
  • Regiepreis Metropolis, Nachwuchspreis
Studio Hamburg Nachwuchspreis 2012
  • Beste Produktion
  • Bestes Drehbuch
sehsüchte, Potsdam 2012
  • Know-How-Produzentenpreis
Deutscher Filmpreis 2012
  • Filmpreis in Gold, Beste Darstellerin
  • Filmpreis in Gold, Bestes Drehbuch
  • Lola in Bronze, Bester Spielfilm
Bayerischer Filmpreis 2012
  • Nachwuchsregiepreis
  • Beste Nachwuchsdarstellerin
Kinofest Lünen 2011
  • Schülerfilmpreis 16+
  • Perle, Beste Ausstattung
FIRST STEPS Award 2011
  • First Steps Award, Abendfüllender Spielfilm
FBW 2011
  • Prädikat: besonders wertvoll
Filmfest München 2011
  • Förderpreis Deutscher Film, Drehbuch
  • Förderpreis Deutscher Film, Schauspiel weiblich