Kathedralen der Kultur

Deutschland Dänemark Österreich Norwegen Frankreich Japan 2013/2014 Dokumentarfilm 3D

Inhalt

Wenn Gebäude sprechen könnten, was würden sie uns erzählen? "Cathedrals of Culture" bietet überraschende Antworten auf diese Frage. Das 3-D-Filmprojekt über die Seele von Bauwerken lässt sechs sehr unterschiedliche Architekturikonen für sich selbst sprechen und erkundet, wie sie unsere Kultur reflektieren und unser kollektives Gedächtnis bewahren. Sechs renommierte Filmemacher bringen ihren eigenen Stil und ihre unverwechselbare Handschrift in das Projekt ein. Sie zeigen uns, dass die Bauwerke physische Manifestationen unseres Denkens und Handelns sind: die Berliner Philharmonie, eine Ikone der Moderne; die Russische Nationalbibliothek, ein Reich der Gedanken; das Halden Gefängnis, das humanste Gefängnis weltweit; das Salk Institute, ein Kloster für die Wissenschaft an der kalifornischen Küste; das Oslo Opernhaus, eine futuristische Symbiose von Leben und Kunst; das Centre Pompidou, eine moderne Kulturmaschine.

Quelle: 64. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Executive Producer

Länge:
6 x 27 min
Format:
HD, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 22.05.2014, 145088, ab 6 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 12.02.2014, Berlin, IFF - Berlinale Special;
Kinostart (DE): 29.05.2014

Titel

  • Originaltitel (DE DK AT NO FR) Kathedralen der Kultur
  • Abschnittstitel Russische Nationalbibliothek - Sankt Petersburg
  • Abschnittstitel Berliner Philharmonie - Berlin
  • Abschnittstitel Haftanstalt Halden - Halden
  • Abschnittstitel Salk Institute - La Jolla
  • Abschnittstitel Opernhaus - Oslo
  • Abschnittstitel Centre Pompidou - Paris

Fassungen

Original

Länge:
6 x 27 min
Format:
HD, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 22.05.2014, 145088, ab 6 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 12.02.2014, Berlin, IFF - Berlinale Special;
Kinostart (DE): 29.05.2014