• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Ich fühl mich Disco

Deutschland 2012/2013 Spielfilm

Inhalt

Der Teenager Florian fühlt sich in seiner Haut eigentlich ganz wohl, auch wenn er nicht den gängigen Vorstellungen von "Coolness" entspricht: Er ist korpulent, hört gerne Schlagermusik, hat an Sport keinerlei Interesse und fühlt sich zu Mädchen nicht recht hingezogen – dafür umso mehr zu Jungs. Seinem Vater ist das alles ein Dorn im Auge; er gibt sich mächtig Mühe, aus seinem Sohn einen "richtigen Kerl" zu machen. Kein Wunder, dass Florian sich am wohlsten fühlt, wenn sein Vater außer Sichtweite ist. Die liebevolle Mutter hingegen hat mit den Vorlieben ihres Sprösslings überhaupt keine Probleme. Immer wieder muss sie zwischen ihren beiden Männern vermitteln. Dann aber fällt die Mutter nach einem Schlaganfall ins Koma. Und von einem Tag auf den anderen müssen Florian und sein Vater lernen, auch alleine miteinander klarzukommen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Drehbuch

Kamera

Darsteller

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Drehbuch

Kamera

Farbkorrektur

Szenenbild

Maske

Kostüme

Ton-Schnitt

Synchron-Ton

Geräusche

Darsteller

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 03.09.2012 - 10.10.2012: Berlin
Länge:
98 min
Format:
HD, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 11.09.2013, 140764, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 30.06.2013, München, Filmfest - Neues deutsches Kino;
Kinostart (DE): 31.10.2013

Titel

  • Originaltitel (DE) Ich fühl mich Disco

Fassungen

Original

Länge:
98 min
Format:
HD, 16:9
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 11.09.2013, 140764, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 30.06.2013, München, Filmfest - Neues deutsches Kino;
Kinostart (DE): 31.10.2013

Auszeichnungen

FILMZ Mainz 2013
  • Das Mainzer Rad, Bester Spielfilm