• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Hundstage

Deutschland 1943/1944 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Peter und Paul sind alte Freunde, die sich zufällig wiedertreffen. Beide sind Zahnärzte, und beide wollen am nächsten Tag heiraten. Doch als Paul merkt, wie unerträglich seine zukünftige Schwiegermutter ist, löst er die Verbindung und möchte lieber solo bleiben, bis er eine Frau ohne Mutter findet. Peter bittet Paul, ihn in der Arztpraxis zu vertreten, während er mit seiner schönen Assistentin Ingeborg auf Hochzeitsreise ist. Doch da die meisten Patienten nur wegen Ingeborg in die Praxis gekommen sind und die neue, ältliche Assistentin wenig reizvoll ist, hat Paul wenig zu tun. Das ändert sich erst, als die hübsche Gerti in die Praxis kommt und Paul den Kopf verdreht.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Kamera

Schnitt

Musik

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera

Standfotos

Schnitt

Musik

Darsteller

im Auftrag von

Herstellungsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • From August 1943: Barrandov-Atelier Prag, Radlitz-Atelier Prag
Länge:
2429 m, 89 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 11.07.1944, B.60399, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 04.08.1944, Berlin, Marmorhaus;
TV-Erstsendung (DD): 09.08.1971, DFF 1

Titel

  • Originaltitel (DE) Hundstage

Fassungen

Original

Länge:
2429 m, 89 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 11.07.1944, B.60399, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 04.08.1944, Berlin, Marmorhaus;
TV-Erstsendung (DD): 09.08.1971, DFF 1