Hostess

DDR 1975/1976 Spielfilm

Inhalt

Das zwischenmenschliche Glück ist manchmal nicht so leicht zu erreichen – oder zu bewahren. Diese Erfahrung muss Jette machen, eine junge Frau, die als Hostess Touristen durch Berlin führt. Ihr Freund Johannes, ein bodenständiger Automechaniker, mit dem sie seit zwei Jahren zusammenlebt, eröffnet ihr reichlich unromantisch, dass es doch sinnvoll wäre, die Beziehung durch eine Heirat zu "legalisieren". Enttäuscht von seiner Gefühllosigkeit gibt ihm Jette einen Korb. Es kommt zu Spannungen, dann flüchtet sie zu ihrem Bruder Robert.

Durch ihre eigene Situation sensibilisiert, bemerkt Jette, wie schwer es auch ihre Umgebung in Liebesdingen hat: Robert und seine Frau stecken in einer Ehekrise, und Jettes Arbeitskollegin Conny, die ihr zeitweilig eine Bleibe anbietet, muss mit dem Verlust ihrer ersten Liebe fertig werden. Um ihre eigenen Gefühle für Johannes auf die Probe zu stellen, lässt sich Jette noch einmal auf einen Flirt mit ihrem "Ex" Peter ein. Doch eigentlich ist Johannes der "Traummann", mit dem Jette ihr Leben verbringen möchte. Und auch Johannes entdeckt neue Gefühle für sie, als er sie verloren glaubt. Schließlich werden alle Missverständnisse ausgeräumt, und die beiden versuchen einen Neuanfang.

Die Ausstattung dieser Filmseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Titel

  • Originaltitel (DD) Hostess

Fassungen

Original

Länge:
2689 m, 99 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 12.02.1976, Berlin, Kosmos