• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Heute blau und morgen blau

BR Deutschland 1957 Spielfilm

Inhalt

Stadtrat Hugo Bunzel setzt sich in der Kleinstadt Lieberich engagiert für den "Verein zur Bekämpfung der Trunksucht" ein. Als er jedoch unverhofft das aus dem Verkauf einer Sektkellerei gewonnene Vermögens seines verstorbenen Bruders vererbt bekommt, ändert sich alles für den bekennenden Antialkoholiker: Laut Testament ist Bunzel nur dann rechtmäßiger Erbe, wenn er täglich drei Flaschen Sekt trinkt.

Nach anfänglichem Zögern beschließt Hugo, um der finanziellen Absicherung seiner Kinder wegen der absurden Aufforderung nachzugeben. Dabei kommt es nicht nur zu Missverständnissen zwischen ihm und seiner Frau. Auch die Tochter und letztendlich der gesamte "Verein zur Bekämpfung der Trunksucht" trinken einen über den Durst. Letztendlich kann Hugo zwar nicht den abgemachten Alkoholkonsum erfüllen, ein Happy End gibt es aber trotzdem.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Standfotos

Kostüme

Schnitt

Liedtexte

Darsteller

Herstellungsleitung

Dreharbeiten

    • Michelstadt
Länge:
2530 m, 92 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Agfacolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 03.12.1957, 15838, ab 16 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 27.12.1957, Darmstadt, Union;
Uraufführung (DE): 27.12.1957, Baden-Baden, Aurelia Lichtspiele

Titel

  • Originaltitel (DE) Heute blau und morgen blau
  • Weiterer Titel Eine verrückte Familie

Fassungen

Original

Länge:
2530 m, 92 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Agfacolor, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 03.12.1957, 15838, ab 16 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 27.12.1957, Darmstadt, Union;
Uraufführung (DE): 27.12.1957, Baden-Baden, Aurelia Lichtspiele