Geständnis unter vier Augen

BR Deutschland 1954 Spielfilm

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Falk Schwarz
Die rumänische Halskette
Hildegard Knef gehört sicher zu den besten Schauspielerinnen des deutschen Films. Ihre Wandlungsfähigkeit, ihre leicht rauchig modellierende Stimme und ihr ausdrucksvolles Gesicht waren international gefragt. Hier ist sie als Hilde eine selbstbewusste Journalistin. Sie verliebt sich in den Unternehmer Marmara (kühl abwartend: Ivan Desny), der ihr eine Halskette schenkt, die ihr einmal selber gehört hat. Wie kam diese Kette in seinen Besitz? Es stellt sich heraus, dass Hildes Vater eine Fabrik in Rumänien besaß und in den Kriegswirren seine Tochter nach Deutschland zurück schickte. Im letzten Kriegsjahr übergab er seinem Prokuristen (verläßlich: Werner Hinz) die Juwelen, um sie der Tochter auszuhändigen. Ein Begleiter sollte ihn schützen. Doch der Schmuck kam nie an. Hier nun beginnt die Kriminalhandlung. Der Prokurist taucht nach dem Krieg in Hamburg wieder auf. Sein damaliger Begleiter hatte versucht, ihn zu ermorden, um an den Schmuck zu kommen. Nur er weiß, dass dieser Raubmörder der heute respektierte Unternehmer Marmara ist. Kurz darauf findet die Polizei die Leiche des Prokuristen. Wer hat ihn ermordet? Die Journalistin Hilde will diesen Fall klären. Dabei trifft sie immer wieder auf den freundschaftlichen und verständnisvollen Kripokommissar (Carl Raddatz). Erst ganz langsam begreift sie, dass nur der Geliebte selber der Täter sein kann. Und sie steht fassungslos vor dem Scherbenhaufen ihres Glücks. - Kameramann Helmuth Ashley hat mit feiner Abstimmung das Hafenmilieu eingefangen, fotografiert in klug abgestuften Grautönen und seine Kamera kann sich an dem Gesicht der Knef gar nicht satt sehen. Doch auch Ivan Desny beeindruckt, wie er auf dem schmalen Grad balanciert: er ist kein brutaler Mörder, sondern eher jemand, der in einer bestimmten Situation nicht mehr wusste, was er tat. Den Tod des Prokuristen eingeschlossen. Zum Schluss stellt er sich der Polizei. Die Liebe der Hilde ist verloren.

Credits

Alle Credits

Länge:
2741 m, 100 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 13.09.1954, 08465, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 15.09.1954, Berlin, Gloria

Titel

  • Originaltitel (DE) Geständnis unter vier Augen
  • sonstiger Titel Treffpunkt Kanalstraße

Fassungen

Original

Länge:
2741 m, 100 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 13.09.1954, 08465, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 15.09.1954, Berlin, Gloria