Donauschiffer

Deutschland 1939/1940 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Der adelige Ungar Nikki von Körmendy reist inkognito als blinder Passagier auf dem Donauschiff "Fortuna". Kapitän Korngiebel hält ihn mit verschiedenen Arbeiten auf Trab. Als die junge Sängerin Anny Hofer an Bord kommt, verlieben sich beide Männer in sie und rivalisieren um ihre Zuneigung. Vor lauter Eifersucht lässt Korngiebel das Schiff auf ein Riff laufen und bangt nun um sein Kapitänspatent. Doch großmütig erwirbt Körmendy den angeschlagenen Dampfer und verpachtet ihn an Peter und Anny – mit der einzigen Auflage, dass das Schiff fortan seinen Namen trägt.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Schnitt

Musik

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Regie-Assistenz

Standfotos

Schnitt

Musik

Darsteller

Produzent

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • Ungarn, Rumänien, Wien (Reichsbrücke)
    • 1939 - Februar 1940: Sievering-Atelier Wien
    • 1939 - Februar 1940: Wien: Reichsbrücke
    • 1939 - Februar 1940: Atelier Wien-Rosenhügel
    • 1939 - Februar 1940: Dampfer »Fortuna« donauabwärts bis Sulina
Länge:
2466 m, 90 min
Format:
35mm, 1:1.33
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 30.03.1940, B.53551, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 30.04.1940, Wien, Busch-Kino;
Aufführung (DE): 17.06.1940, Berlin, Atrium

Titel

  • Originaltitel (DE) Donauschiffer

Fassungen

Original

Länge:
2466 m, 90 min
Format:
35mm, 1:1.33
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 30.03.1940, B.53551, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 30.04.1940, Wien, Busch-Kino;
Aufführung (DE): 17.06.1940, Berlin, Atrium