• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Die Unehelichen

Deutschland 1926 Spielfilm

Inhalt

Die drei Arbeiterkinder Peter, Lotte und Frieda wachsen bei einer hartherzigen Pflegemutter auf und werden von ihrem Mann, einem brutalen Alkoholiker, regelmäßig geprügelt. Eines Tages tötet er ein Kaninchen, das die Kinder lieben und jagt sie vorübergehend aus dem Haus in den Regen. Lotte erkrankt an Fieber und stirbt, da die Pflegemutter nicht rechtzeitig nach dem Arzt ruft. Peter trägt auf dem Totenschein heimlich "verhungert" ein und erreicht so, dass den Pflegeeltern das Sorgerecht entzogen wird. Frieda wird in einer Müllersfamilie untergebracht, Peter bei Frau Berndt, wo er endlich zu Ruhe und Sorglosigkeit findet. Sein leiblicher Vater taucht nun auf und versucht ihn als Arbeitskraft zu sich zu nehmen, doch Peter flieht immer wieder von ihm. Schließlich darf er bei Frau Berndt bleiben.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • Juli 1926 - August 1926: National-Film-Atelier Tempelhof
Länge:
7 Akte, 2132 m, 70 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, stumm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 17.08.1926, Prädikat: Volksbildend

Aufführung:

Uraufführung (DE): 06.09.1926, Berlin, Capitol

Titel

  • Originaltitel (DE) Die Unehelichen

Fassungen

Original

Länge:
7 Akte, 2132 m, 70 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, stumm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 17.08.1926, Prädikat: Volksbildend

Aufführung:

Uraufführung (DE): 06.09.1926, Berlin, Capitol