Die Schlangengrube und das Pendel

BR Deutschland 1967 Spielfilm

Inhalt

Gruselfilm nach einer Vorlage von Edgar Allan Poe: Nachdem er im Jahre 1801 wegen 12-fachen Mordes zum Tode durch Vierteilung verurtteilt worden war, kehrt Graf Regula vier Jahre später ins Leben zurück – mit dem Ziel, ein 13. Opfer zu finden, dessen Blut ihm ewiges Leben schenken würde. Zu diesem Zweck lädt er den nichts ahnenden Advokaten Roger Mont-Elise und die hübsche Baronesse Lilian unter einem Vorwand in sein Schloss ein...

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Schnitt

Musik

Darsteller

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Script

Kamera-Assistenz

Optische Spezialeffekte

Standfotos

Bau-Ausführung

Außenrequisite

Innenrequisite

Kostüme

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Spezialeffekte

Musik

Darsteller

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Geschäftsführung

Produktions-Sekretariat

Dreharbeiten

    • 16.05.1967 - 07.07.1967: Isartal, Detmold, Rothenburg, Strassloch; Bavaria-Atelier München-Geiselgasteig
Länge:
2333 m, 85 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 25.08.1967, 37872, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 05.10.1967;
TV-Erstsendung (DE): 16.02.1991, Pro 7

Titel

  • Originaltitel (DE) Die Schlangengrube und das Pendel

Fassungen

Original

Länge:
2333 m, 85 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Eastmancolor, Mono
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 25.08.1967, 37872, ab 12 Jahre / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 05.10.1967;
TV-Erstsendung (DE): 16.02.1991, Pro 7