Die Räuber

Luxemburg Deutschland Belgien 2012-2014 Spielfilm

Inhalt

Drei Jahre lang saß Karl Escher im Gefängnis. Unschuldig. Um seinen Vater, einen einflussreichen Bankier, zu schützen, hatte er die Vorwürfe der Urkundenfälschung und Veruntreuung von Geldern auf sich genommen. Doch Karl ist sich sicher, dass sein Bruder Franz hinter den illegalen Machenschaften steckt. Von seiner Schwester Amalia erfährt er, dass die Escher-Bank kurz vor seiner Freilassung mit der Field-Bank fusioniert hat. Karl befürchtet daher, dass künftig die Geldwäsche in einem noch größeren Stil betrieben werden soll.

Um seinen Verdacht zu belegen, schließt sich Karl einer Gruppe von Räubern an, die den Bankier Field kidnappen. Während die Gangster hinter dem Schwarzgeld her sind, will Karl lediglich die geheimen Dokumente, die seine Unschuld beweisen. Doch als sein Bruder Franz von der Sache Wind bekommt und ihn an die Polizei verrät, ist plötzlich die ganze Familie in Gefahr.

Quelle: Filmfestival Max Ophüls Preis 2015

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera

Licht

Beleuchter

Kamera-Bühne

Szenenbild

Außenrequisite

Innenrequisite

Kostüme

Casting

Darsteller

Produktionsleitung

Produktions-Koordination

Dreharbeiten

    • 30.07.2012 - 12.09.2012: Kölner Umland, Luxemburg
Länge:
84 min
Format:
HD, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 24.11.2014, 148486, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 19.01.2015, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis;
Kinostart (DE): 19.03.2015

Titel

  • Originaltitel (DE) Die Räuber
  • Weiterer Titel Les Brigands

Fassungen

Original

Länge:
84 min
Format:
HD, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 24.11.2014, 148486, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 19.01.2015, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis;
Kinostart (DE): 19.03.2015