Die Luftbrücke - Nur der Himmel war frei

Deutschland 2005 TV-Spielfilm

Inhalt

Deutschland 1948. Als Reaktion auf die Einführung einer eigenen Währung in den westlichen Besatzungszonen lässt die provozierte sowjetische Besatzungsmacht alle Zufahrtswege in den Westen Berlins blockieren. Je länger diese Blockade dauert, desto dramatischer gestaltet sich die Situation für die Einwohner der im sowjetischen Sektor Deutschlands liegenden Millionenstadt. Um die Bürger mit notwendigen Lebensmitteln zu versorgen, wird schließlich unter Leitung des US-Generals Philipp Turner eine Luftbrücke eingerichtet. Vor dem Hintergrund dieser realen Geschichte erzählt der TV-Zweiteiler von einer Reihe von Einzelschicksalen im eingeschlossenen Berlin.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Drehbuch

Kamera

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Drehbuch

Kamera

Kamera-Assistenz

Material-Assistenz

Visuelle Effekte

Optische Spezialeffekte

Licht

Kamera-Bühne

Production Design

Ausstattung

Kostüme

Schnitt

Casting

Darsteller

im Auftrag von

Redaktion

Ausführender Produzent

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 01.03.2005 - 03.06.2005: Berlin (Flughafen Tempelhof), Warschau
Länge:
2 x 92 min
Format:
16:9
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Aufführung:

Uraufführung: 27.11.2005, Sat.1 [1. Teil];
Uraufführung: 28.11.2005, Sat.1 [2. Teil]

Titel

  • Originaltitel (DE) Die Luftbrücke - Nur der Himmel war frei

Fassungen

Original

Länge:
2 x 92 min
Format:
16:9
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Aufführung:

Uraufführung: 27.11.2005, Sat.1 [1. Teil];
Uraufführung: 28.11.2005, Sat.1 [2. Teil]

Auszeichnungen

Deutscher Fernsehpreis 2006
  • Bester Schauspieler Nebenrolle