Die letzte Nacht

Deutschland (West) 1948/1949 Spielfilm

Inhalt

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs, während des Rückzugs der deutschen Truppen in die Normandie, sprengt eine Französin, die Mitglied der Résistance ist, einen Staudamm in die Luft, um die Deutschen zu behindern. Sie wird erfasst, wegen Sabotage zum Tode verurteilt und soll noch in der gleichen Nacht erschossen werden. Sie kommt ins Gespräch mit einem jungen deutschen Offizier, der einer Einheit angehört, die auf verlorenem Posten steht, und der daher auch seinen baldigen Tod vor Augen hat. Die beiden Menschen kommen sich in dieser Nacht immer näher. Schließlich lässt er sie entfliehen und kommt dafür selbst vor ein Kriegsgericht.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Schnitt

Darsteller

Produktionsfirma

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Kamera-Assistenz

Kostüme

Schnitt

Darsteller

Produktionsfirma

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • Oktober 1948
Länge:
2585 m, 94 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

Alliierte Militärzensur (DE): Februar 1949;
FSK-Prüfung (DE): 07.11.1956, 00254, ab 16 Jahre

Aufführung:

Uraufführung (DE): 11.02.1949, Hamburg, Esplanade

Titel

  • Originaltitel (DE) Die letzte Nacht

Fassungen

Original

Länge:
2585 m, 94 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

Alliierte Militärzensur (DE): Februar 1949;
FSK-Prüfung (DE): 07.11.1956, 00254, ab 16 Jahre

Aufführung:

Uraufführung (DE): 11.02.1949, Hamburg, Esplanade