Weitere Namen
Dawaagiin Bjambasüren (Weiterer Name)
Darstellerin, Regie, Drehbuch, Schnitt, Produzent
Ulaanbaatar, Mongolei

Biografie

Byambasuren Davaa, geboren 1971 in Ulan Bator, Mongolei. Von 1989 bis 1994 Tätigkeit als Moderatorin und Regieassistentin beim Mongolischen Staatlichen Fernsehen, daneben Jurastudium. 1998 beginnt Davaa ein Zweitstudium an der Hochschule für Filmkunst. Im Jahr 2000 geht sie nach Deutschland, wo sie ihr Studium an der Münchner Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) in der Abteilung Dokumentarfilm fortsetzt.

Davaas erster abendfüllender Film an der HFF wird "Die Geschichte vom weinenden Kamel", den sie gemeinsam mit Luigi Falorni realisiert. Der Film wird vielfach ausgezeichnet, darunter mit dem Bayrischen Filmpreis, und erhält 2005 eine Oscar-Nominierung in der Kategorie "Bester Dokumentarfilm".

Im selben Jahr wird Davaas Abschlussfilm "Die Höhle des gelben Hundes" vom X-Verleih in die deutschen Kinos gebracht. Auch dieser Film, ein in der Mongolei entstandener Dokumentarfilm mit Spielhandlung, erhält mehrere internationale Festivalpreise sowie einen Deutschen Filmpreis in Gold in der Kategorie Bester Kinder- und Jugendfilm. In der Mongolei ist auch Davaas dritter abendfüllender Kinofilm angesiedelt: "Das Lied von den zwei Pferden" (2009), einmal mehr ein Dokumentarfilm mit Spielelementen, erzählt von einer Sängerin, die auf der Suche nach den verschollenen Strophen eines uralten Volksliedes quer durch die Mongolei reist.

 

FILMOGRAFIE

2009
  • Regie
  • Drehbuch
  • Produzent
2004/2005
  • Regie
  • Drehbuch
2004
  • Mitwirkung
2001
  • Regie
  • Drehbuch
  • Schnitt