Deutschfieber. Der 2. Teil des Willi-Busch-Report

Deutschland 1991/1992 Spielfilm

Inhalt

Zwölf Jahre zuvor hatte Niklaus Schilling mit "Der Willi-Busch-Report" eine Farce auf die deutsche Teilung inszeniert. Unter neuen Vorzeichen zeigt er nun noch einmal das kleine Grenzstädtchen Friedhelm, wo Willi Busch durch die Wiedervereinigung aus seinem Ruhestand aufgeschreckt wird. Eine uneheliche Tochter Buschs taucht auf, die bislang in der DDR lebte; auch seine Schwester, mit der er damals die "Werra-Post" herausgab, sowie seine ehemalige Geliebte kehren zurück. Die Frauen lassen die Zeitung wieder aufleben, und diesmal müssen die dargestellten Ereignisse nicht erfunden werden. Die realpolitischen Entwicklungen fördern genug Absurditäten zutage, unter anderem künstliche Wesen aus einem geheimen DDR-Labor. Willi Busch will es noch einmal wissen und lässt sich schließlich als Präsidentschaftskandidat aufstellen – für eine freie Werra-Republik.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Script

Kamera

Kamera-Assistenz

Material-Assistenz

Standfotos

Kamera-Bühne

Kunstmaler

Bühne

Kostüme

Ton-Bearbeitung

Beratung

Darsteller

Redaktion

Produktionsleitung

Produktions-Assistenz

Geschäftsführung

Dreharbeiten

    • 13.05.1991 - Juli 1991: Wanfried, Treffurt, Großburschla, Dönigsdorf, Bebendorf, Großtöpfer (Werratal)
Länge:
3458 m, 125 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Fujicolor, Dolby Stereo
Aufführung:

Uraufführung (DE): 29.10.1992, Hof, Internationale Filmtage;
TV-Erstsendung (DE FR): 11.11.1994, Arte

Titel

  • Originaltitel (DE) Deutschfieber. Der 2. Teil des Willi-Busch-Report
  • Arbeitstitel Willi-Busch-Report 2. Teil

Fassungen

Original

Länge:
3458 m, 125 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Fujicolor, Dolby Stereo
Aufführung:

Uraufführung (DE): 29.10.1992, Hof, Internationale Filmtage;
TV-Erstsendung (DE FR): 11.11.1994, Arte