Der Aufenthalt

DDR 1982/1983 Spielfilm

Inhalt

Der junge deutsche Kriegsgefangene Mark Niebuhr wird auf dem Warschauer Güterbahnhof von einer Polin für den SS-Mann gehalten, der ihre Tochter ermordet hat. Daraufhin komm er in Einzelhaft, versteht nicht, was man ihm vorwirft, leidet unter der Isolation. Später wird er mit polnischen Gefangenen zusammengesperrt, die ihm mit Hass begegnen. Nach einem Unfall und Krankenhausaufenthalt kommt er in ein deutsches Kriegsgefangenenlager. Dort besteht noch die alte Wehrmachtshierarchie. Niebuhr durchschaut allmählich, dass er sich unter unbelehrbaren Nazis befindet und distanziert sich von ihnen. Nach acht Monaten wird er als unschuldig entlassen.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Dramaturgie

Kamera-Assistenz

Standfotos

Bau-Ausführung

Requisite

Kostüme

Schnitt

Mischung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Länge:
2786 m, 102 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 20.01.1983, Berlin, International

Titel

  • Originaltitel (DD) Der Aufenthalt

Fassungen

Original

Länge:
2786 m, 102 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 20.01.1983, Berlin, International

Auszeichnungen

Nationales Spielfilmfesival der DDR, Karl-Marx-Stadt 1984
  • Bester Nachwuchsdarsteller
  • Beste Szenographie
  • Bester Schnitt
  • Bestes Szenarium
  • Beste Regie