• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Das Superweib

Deutschland 1995/1996 Spielfilm

Inhalt

Eigentlich möchte Franziska nur ein Haus erwerben – stattdessen sitzt sie nach einem Besuch bei Rechtsanwalt Enno Winkel vor den Scheidungspapieren, die ihre Ehe mit dem allzu reiselustigen und zudem untreuen TV-Regisseurs Will Gross beenden. Als Therapie schreibt sie unter dem Pseudonym "Franka Zis" ein offenherziges Buch über ihr Leben, das prompt zum Bestseller avanciert.

Franziska wandelt sich von der braven Mutter und Hausfrau zur erfolgreichen Schriftstellerin, die sowohl von Anwalt Enno als auch Verleger Victor Lange umgarnt wird. Dann aber werden die Filmrechte für ihr Enthüllungswerk ausgerechnet an ihren ahnungslosen Fast-Ex-Mann Will verkauft, der es verfilmen und dafür die Autorin "Franka Zis" kennen lernen möchte.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Kamera

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie 2. Stab

Script

Kamera

Material-Assistenz

Standfotos

Innenrequisite

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Schnitt-Volontär

Negativ-Schnitt

Ton-Schnitt

Synchron-Ton-Schnitt

Synchron-Ton

Spezialeffekte

Stunt-Koordination

Darsteller

Herstellungsleitung

Produktions-Koordination

Post-Production

Dreharbeiten

    • 18.07.1995 - 12.09.1995: Stuttgart und Umgebung, Hollywood
Länge:
2452 m, 89 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Eastmancolor, Dolby SR
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 29.02.1996, 74830, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 07.03.1996;
TV-Erstsendung (DE): 09.05.1998, Premiere

Titel

  • weiterer Titel Hera Linds Das Superweib
  • Originaltitel (DE) Das Superweib

Fassungen

Original

Länge:
2452 m, 89 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Eastmancolor, Dolby SR
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 29.02.1996, 74830, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Kinostart (DE): 07.03.1996;
TV-Erstsendung (DE): 09.05.1998, Premiere

Auszeichnungen

FBW 1996
  • Prädikat: Besonders wertvoll