Bankett für Achilles

DDR 1974/1975 Spielfilm

Inhalt

Der Chemiearbeiter Karl Achilles hat 30 Jahre im Kombinat Bitterfeld geschuftet und geht nun mit 65 in Rente. Der junge Hochschulabsolvent Bahre sitzt schon in den Startlöchern, seinen Platz einzunehmen. Für Achilles gibt Bereichsleiter Walura ein Abschiedsbankett, auf dem der noch rüstige Rentner gebührend beweihräuchert werden soll. Doch Achilles ist von Bitterkeit befallen und nutzt die Gelegenheit, um mit seinen ehemaligen Kollegen abzurechnen. Auch von einer für den Abend angesetzten privaten Feier, zu der extra seine Kinder angereist sind, flüchtet er. Alleine sucht er noch einmal das Blumenbeet auf, das er auf dem Industriegelände angelegt hat. Mit besonders widerstandsfähigen Pflanzen wollte er hier die zerstörte Bitterfelder Landschaft verschönern.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie

Drehbuch

Szenarium

Dramaturgie

Kamera

Kamera-Assistenz

Standfotos

Bauten

Bau-Ausführung

Außenrequisite

Kostüme

Mischung

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Länge:
2416 m, 88 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 20.11.1975, Berlin, International

Titel

  • Originaltitel (DD) Bankett für Achilles

Fassungen

Original

Länge:
2416 m, 88 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 20.11.1975, Berlin, International