An uns glaubt Gott nicht mehr. Ferry oder Wie es war

Österreich BR Deutschland Schweiz 1981/1982 TV-Spielfilm

Inhalt

Drehbuchautor Georg Stefan Troller erzählt im ersten Teil der teilweise autobiografischen Trilogie "Wohin und zurück" die Geschichte des 16-jährigen Juden Ferry Tobler, der im November 1938 vor der SS aus Wien flieht, nachdem sein Vater in der Reichspogromnacht von den Nazis ermordet wurde. Angekommen in Prag, lernt er einen deutschen und einen tschechischen Emigranten kennen. Verbunden durch ihre Hoffnung auf Freiheit und den Wunsch, ein neues Leben in Amerika zu beginnen, werden die beiden Ferrys weitere Reise schicksalhaft prägen. 1941, nach der Gefangenschaft in einem französischen Internierungslager, gelangen die Flüchtenden nach Marseille. Von dort brechen sie in die Vereinigten Staaten auf.

Fortsetzungen: "Santa Fe" und "Welcome in Vienna"

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Länge:
110 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Mono
Aufführung:

Uraufführung (AT): 16.05.1982, ORF1;
Uraufführung (CH): 19.05.1982, DRS;
TV-Erstsendung (DE): 24.05.1982, ZDF

Titel

  • Originaltitel (AT) An uns glaubt Gott nicht mehr. Ferry oder Wie es war
  • Arbeitstitel (AT) Emigranten
  • Gesamttitel (AT) Wohin und zurück

Fassungen

Original

Länge:
110 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Mono
Aufführung:

Uraufführung (AT): 16.05.1982, ORF1;
Uraufführung (CH): 19.05.1982, DRS;
TV-Erstsendung (DE): 24.05.1982, ZDF