Achtung! Feind hört mit!

Deutschland 1940 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Nationalsozialistischer Propagandafilm mit antibritischen und antifranzösischen Tendenzen: Deutschland während des Zweiten Weltkriegs. In den Rüstungswerken der Familie Kettwig wird ständig an neuen Geräten zur Abwehr ausländischer Angriffe getüftelt. Zurzeit entwickeln Ingenieure einen besonderen Draht, der als Ballonsperre dienen soll. Natürlich versuchen ausländische Spione immer wieder, Informationen über den Stand der Entwicklungen in den Labors der Kettwig-Werke zu erhalten. Über den verräterischen Kantinenkellner Nolte treten die Agenten mit dem hoch verschuldeten Zeichner Grelling in Kontakt. Gleichzeitig macht sich eine hübsche Spionin an den jungen Bernd Kettwig heran, während seine Sekretärin Inge Neuhaus von einem weitgereisten Gentleman namens Faerber umgarnt wird. 

Es scheint, als würden die ausländischen Spione ihr Ziel erreichen, da durchschaut Inge in letzter Minute das falsche Spiel ihres vermeintlichen Verehrers. Fast alle Spitzel können verhaftet werden, nur Faerber gelingt mit dem Privatjet von Bernd Kettwig die Flucht. Doch dies ist eine willkommene Gelegenheit, die neuen Luftabwehrdrähte der Kettwig-Werke zu testen...

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Schnitt

Musik

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Standfotos

Kostüme

Schnitt

Musik

Liedtexte

Darsteller

Herstellungsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • April 1940 - Juni 1940: Baden-Baden
Länge:
2527 m, 93 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 10.10.1996, 52660 [2. FSK-Prüfung]

Aufführung:

Uraufführung (DE): 03.09.1940, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Titel

  • Originaltitel (DE) Achtung! Feind hört mit!

Fassungen

Original

Länge:
2527 m, 93 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 10.10.1996, 52660 [2. FSK-Prüfung]

Aufführung:

Uraufführung (DE): 03.09.1940, Berlin, Ufa-Palast am Zoo

Prüffassung

Länge:
2802 m, 102 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 29.08.1940, B.54184, Jugendfrei ab 14 Jahre

Länge:
2539 m, 93 min
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 22.09.1981, 52660, ab 12 Jahre / feiertagsfrei

Länge:
2776 m, 101 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 08.11.1943, B.59581, Jugendfrei ab 14 Jahre