Deutscher Schauspielpreis verliehen

25.09.2017 | 12:05 Uhr

Deutscher Schauspielpreis verliehen

Am vergangenen Freitag wurde der deutsche Schauspielpreis (ehemals deutscher Schauspielerpreis) im Zoopalast in Berlin verliehen.

Jutta Hoffmann wurde als beste Schauspielerin in einer Hauptrolle für "Ein Teil von uns" ausgezeichnet. Die anderen Nominierten in dieser Kategorie waren Martina Gedeck ("Gleißendes Glück") und Kim Riedle ("Back for Good").

Den Preis für die beste männliche schauspielerische Leistung in einer Hauptrolle gewann Karl Markovics für seine Rolle in "Polizeiruf: Und vergib uns unsere Schuld". Makovics setzte sich gegen Nicholas Ofczarek ("Tatort: Die Geschichte vom bösen Friedrich") und Albrecht Schuch ("NSU: Die Täter - Heute ist nicht aller Tage") durch.

Die Nebenrollenpreise gewannen Uygar Tamer ("NSU: Die Opfer - Vergesst mich nicht") in der weiblichen und Martin Brambach ("Der Fall Barschel") in der männlichen Kategorie.

Gerti Drassl wurde als beste Schauspielerin für ihre Rolle in der Serie "Vorstadtweiber" in der Kategorie Beste komödiantische Rolle ausgezeichnet. Den männlichen Gegenpart gewann Hinnerk Schönemann für "Der mit dem Schlag".

Der Preis für "starker Auftritt" ging an Sigrid Marquardt für "Blumen von gestern".

Der Nachwuchspreis ging an Almila Bağrıaçık für "NSU: Die Opfer - Vergesst mich nicht".

Als bestes Ensemble wurde das Team von "Wellness für Paare" ausgezeichnet.

Zudem wurden zwei Ehrenpreise vergeben. Der "Ehrenpreis für Inspiration" wurde an die öffentlich-rechtlichen Sender vergeben.

Hanna Schygulla, ehemalige Fassbinder-Muse und Stil-Ikone, erhielt den Ehrenpreis des Deutschen Schauspiels. Sie wurde für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

Weitere Informationen: www.schauspielpreis.com