Ober, zahlen!

Ober, zahlen!

Österreich 1957, Spielfilm

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Das rote Naserl

Wir befinden uns in Wien. Moser und Hörbiger sind Kellner in einem Café, das seine besten Zeiten hinter sich hat. Es herrscht gähnende Leere und so muss etwas Neues her. Da Moser plötzlich nichtsahnend Geld von seinem gehassten Bruder erbt, das aber seine Frau vor ihm geheim hält, beginnt nun das Intrigenspiel. Moser grantelt, Hörbiger braust auf - darin lag der Reiz dieser Besetzung. Und wenn's dann noch singen: "Mei Naserl ist so rot, weil ich so blau bin", kennt der Schmäh keine Grenzen mehr. Bevor sich alles in Glück und Liebe auflöst, darf Lucie Englisch noch sagen: "Alles geht schief, seit wir das Geld haben." Ein Satz zum Merken. Mühsam quält sich die dünne Handlung über die Runden, und die Auflösung kommt arg spät. Spitze ist Wolfgang Jansen als Piccolo, der mit seiner frechen Berliner Schnauze etwas Pfeffer in die Wiener Weinseligkeit reibt.

Übersicht

Literatur

KOBV-Suche