Darstellerin
Weroth

Biografie

Svenja Jung, geboren am 28. Mai 1993 in Weroth, nahm noch während ihrer Gymnasialzeit Schauspielunterricht an der Kölner Jugend-Schauspielschule 'Juniorhouse' (2010-2012). Nach dem Abitur nahm sie 2013 Unterricht am 'Actors Space Berlin'. Parallel dazu sammelte sie praktische Schauspielerfahrungen in Kurzfilmen und Musikvideos sowie in Einspielclips für die TV-Doku-Reihe "Zwischen Kindheit und Erwachsensein" (2013).

Ihre erste größere Rolle hatte Jung in der Daily-Soap "Unter uns" (2014/2015), bei der sie in 250 Folgen mitwirkte. Nach Seriengastrollen in "Heldt" und "Der Alte" sowie einem kleinen Auftritt in der Teenie-Komödie "Verrückt nach Fixi" (2016) sah man Svenja Jung 2016 in gleich zwei Hauptrollen: In Florian Gottschicks Drama "Fucking Berlin" spielte sie eine Berliner Studentin, die ein Doppelleben als Prostituierte führt; und in Jakob Moritz Erwas Bestsellerverfilmung "Die Mitte der Welt" verkörperte sie die beste Freundin eines 17-jährigen Schülers, der sich in einen neuen Mitschüler verliebt. Für diese Rolle wurde Jung beim Münchener Filmfest für den Förderpreis neues deutsches Kino als Beste Nachwuchsschauspielerin nominiert.

In den nächsten Jahren wirkte Svenja Jung in einigen Fernsehproduktionen mit. Für ihre Rolle als geistig behinderte junge Frau in dem TV-Thriller "Ostfriesenkiller" wurde sie zusammen mit den Hauptrollen in "Fucking Berlin" und "Die Mitte der Welt" für den New Faces Award 2017 nominiert. Außerdem gehörte sie zum Hauptensemble der Siebzigerjahre-Serie "Zarah – Wilde Jahre" (2017) und hatte tragende Rollen unter anderem in der "Tatort"-Folge "Wer jetzt allein ist" (2018), dem Thriller "Jenseits der Angst" (2019) und der Tragikomödie "Ihr letzter Wille kann mich mal!" (2019) 

Für ihre Hauptrolle in dem Kinodrama "A Gschicht über d’Lieb" (2018), über die besondere Beziehung eines bäuerlichen Geschwisterpaares, wurde sie mit dem Bayerischen Filmpreis 2018 als Beste Nachwuchsschauspielerin geehrt. 2019 war Jung in der deutschen Netflix-Miniserie "Zeit der Geheimnisse" zu sehen, sowie unter anderem auch in einer kleinen, aber wichtigen Nebenrolle in der letzten Folge der mehrfach preisgekrönten ZDF-Kriminalfilmreihe "Unter Verdacht" mit Senta Berger als interner Ermittlerin Dr. Eva Maria Prohacek. Eine weitere Kinohauptrolle spielte Jung in Katja von Garniers "Fly" (2020), als junge Strafgefangene, die durch ein Tanzprogramm zu sich selbst findet, dann aber von der Vergangenheit eingeholt zu werden droht. Der Film startete im Oktober 2021 in den Kinos.

Danach war sie vor allem in einigen erfolgreichen Serienformaten zu sehen. So 2020 als Sonja Tannhaus in der dritten Staffel der Netflix-Hitserie "Dark" und kurz darauf in der dritten Staffel der auf Amazon veröffentlichten und ebenfalls sehr populären Serie "Deutschland 89". Zudem spielte sie eine zentrale Rolle als Stasi-Agentin in der deutsch-rumänischen Serie "Spy/Master", einem lose auf einer wahren Geschichte basierenden Agentenpoker zwischen CIA, Securitate, KGB und Stasi, die auf der Berlinale 2022 uraufgeführt wurde. Anfang 2023 erfolgte der Kinostart der deutsch-belgischen Koproduktion "Der Pfau", in der Jung in einer Nebenrolle die Teambuilding-Seminarleiterin für eine Gruppe von Investmentbanker*innen auf einem schottischen Landsitz gibt.

 

FILMOGRAFIE

2023/2024
  • Darsteller
2021-2023
  • Darsteller
2022/2023
  • Darsteller
2022
  • Darsteller
2020/2021
  • Darsteller
2019/2020
  • Darsteller
2020
  • Darsteller
2019/2020
  • Darsteller
2019/2020
  • Darsteller
2019/2020
  • Darsteller
2018/2019
  • Darsteller
2018/2019
  • Darsteller
2018/2019
  • Darsteller
2018/2019
  • Darsteller
2019
  • Darsteller
2018
  • Darsteller
2017/2018
  • Darsteller
2017/2018
  • Darsteller
2018
  • Darsteller
2017/2018
  • Darsteller
2017/2018
  • Darsteller
2015/2016
  • Darsteller
2015/2016
  • Darsteller
2014-2016
  • Darsteller