Steffen Kuchenreuther

Produzent
Erlangen München

Biografie

Steffen Kuchenreuther, geboren am 29. August 1947 in Erlangen als Sohn von Kinobetreibern, studierte nach Abitur und Wehrdienst an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Betriebswirtschaft. Ab 1965 betrieb er gemeinsam mit seinem Bruder Thomas das "Leopold"-Kino in Schwabing, ab 1966 auch das "Savoy" in Pasing und ab 1967 das "ABC", wobei die Brüder sich in ihrer Programmgestaltung besonders der europäischen Filmkunst widmeten. 1971 übernahmen sie zusätzlich noch die Kinos "Eldorado" und "Münchner Freiheit".

Auch als Filmproduzenten wurden die Brüder tätig: So produzierten sie 1990 Werner Schroeters Verfilmung von Ingeborg Bachmanns Roman "Malina", die beim Bayerischen Filmpreis den Produzentenpreis sowie beim Deutschen Filmpreis viermal das Filmband in Gold erhielt, darunter die Auszeichnung für den Besten Film. Außerdem produzierten sie zwei Filme Herbert Achternbuschs: "Ab nach Tibet!" (1994) und "Hades" (1995).

Steffen Kuchenreuther engagierte sich in vielfältigen Funktionen in der deutschen Filmwirtschaft und -politik. So war er von 1979 bis 1997 Vorstandsmitglied des damaligen Wirtschaftsverbands der Filmtheater Bayern, seit 1989 Jurymitglied beim Bayerischen Filmpreis, außerdem Aufsichtsratsmitglied des Münchner Filmfests. Von 1992 bis 2004 war er Präsident des Hauptverbandes deutscher Filmtheater (HDF) und Vizepräsident des europäischen Kinoverbandes (UNIC), seit 2005 Ehrenpräsident des HDF. Von 1997 bis 2012 war er Präsident der Spitzenorganisation der deutschen Filmwirtschaft (SPIO), seit 2012 Ehrenmitglied. In der Filmförderungsanstalt (FFA) war er von 1979 bis 2004 in verschiedenen Funktionen tätig, darunter ab 1993 als Präsidiumsmitglied und ab 1999 als Verwaltungsratmitglied.

Kuchenreuther wurde 2011 von der Stadt München mit der Auszeichnung "München leuchtet" geehrt. Er erhielt außerdem sowohl den Bayerischen Verdienstorden als auch das Bundesverdienstkreuz am Bande. Im November 2012 wurde er für sein stetes Engagement an der Schnittstelle zwischen Produzenten, Verleihern und Filmtheatern mit dem Herbert-Strate-Preis ausgezeichnet.

Steffen Kuchenreuther starb am 20. Januar 2013 in München an den Folgen einer Lungenkrebserkrankung.

 

FILMOGRAFIE

1994/1995
  • Produzent
1993/1994
  • Produzent
  • Herstellungsleitung
1990/1991
  • Produzent