Darstellerin
Singen am Hohentwiel

Biografie

Maja Lehrer, geboren am 17. Juni 1990 in Singen am Hohentwiel, stand bereits als Schülerin an Jugend- und Stadttheatern auf der Bühne. 2008 wurde sie mit dem Kulturförderpreis Hegau in der Kategorie Schauspiel ausgezeichnet. Im gleichen Jahr begann sie diverse Rollen in Einspielfilmen der Reality-Crime-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst!" zu übernehmen. In der Jugendserie "dasbloghaus.tv", die von 2010 bis 2011 auf dem Kinderkanal (KiKA) lief, verkörperte sie eine Punkerin, die in zerrütteten Verhältnissen aufwuchs.

Von 2011 bis 2016 absolvierte Lehrer ein Schauspielstudium an der Filmuniversität Babelsberg. Während dieser Zeit hatte sie Gastrollen in diversen Serien; in der Daily Soap "Unter uns" hatte sie 2014 eine wiederkehrende Rolle als schwer erziehbare Jugendliche. Außerdem spielte sie weiterhin in Einspielfilmen von "Aktenzeichen XY... ungelöst!" mit (bis 2016). Kleinere Rollen hatte sie in den Fernsehspielen "Sag mir nichts" (2016, Regie: Andreas Kleinert) und "Zwei verlorene Schafe" (2016, Regie: Sylke Enders). Ebenfalls 2016 stand sie in der Hauptrolle des Stücks "Bash - Stücke der letzten Tage" am Landestheater Coburg auf der Bühne. 2017 wurde sie "ständiger Gast" am Staatstheater Cottbus; dort wirkte sie unter anderem in "Hexenjagd" (2017/18) und "Momo" (2017-2019) mit.

Ihre erste Kino-Hauptrolle spielte Maja Lehrer in dem feministischen Zombiefilm "Endzeit", der der im Herbst 2018 beim Toronto International Film Festival Premiere feierte. Der deutsche Kinostart erfolgte im August 2019

FILMOGRAFIE

2019/2020
  • Darsteller
2017/2018
  • Darsteller
2016
  • Darsteller
2015-2017
  • Darsteller
2015
  • Darsteller
2014/2015
  • Darsteller