Darstellerin, Regie, Drehbuch, Kostümbild, Produzent
Wien, Österreich

Biografie

Loretta Pflaum wurde 1972 in Wien geboren. Sie studierte Regie am Wiener Max Reinhardt Seminar sowie Schauspiel in New York und Rom. Ab Mitte der 1990er Jahre stand sie regelmäßig für Fernsehproduktionen vor der Kamera. So hatte sie kleinere Gastrollen in den Krimiserien "Tatort" und "Kommissar Rex". In der Komödie "Das verflixte Babyjahr - Nie wieder Sex?!" (1999, TV) gab sie die verführerische Assistentin eines werdenden Vaters, in Hermine Huntgeburths Kriminalgroteske "Der Hahn ist tot" (2000) hatte sie eine tragende Rolle als Schwarm eines älteren Mannes. Von 1999 bis 2001 spielte Pflaum in den "Tatort"-Folgen des ORF eine zentrale Rolle als Ermittlerin im Team von Harald Krassnitzer.

In den nächsten Jahren wirkte Loretta Pflaum in einer Reihe sehr unterschiedlicher Kino- und Fernsehproduktionen mit. Sie gehörte in Nebenrollen zum Ensemble der Komödie "Bis dass dein Tod uns scheidet" (2002, TV) mit Senta Berger und Günther Maria Halmer und des Dramas "Für immer verloren" (2003, Regie: Uwe Janson) mit Veronica Ferres und Walter Sittler.

Wichtige Kinorollen hatte Pflaum in Roland Düringers Tragikomödie "Die Viertelliterklasse" (AT 2005) und als Freundin eines unschuldigen Terrorverdächtigen in Benjamin Heisenbergs "Schläfer" (AT/DE 2005). Michael Glawogger besetzte sie in seiner Gesellschaftsstudie "Slumming" (AT/CH 2006) in einer kleinen Rolle als Hippiemädchen, für Regisseur Niki Stein spielte sie in dem Fernsehspiel "Die Todesautomatik" (2007) die Lebensgefährtin des DDR-Fluchthelfers Michael Gartenschläger (im Film "Manfred Brettschneider").

In den nächsten Jahren spielte Pflaum vor allem Gastrollen in Fernsehserien, so etwa in "SOKO Kitzbühel" (2009), "Schnell ermittelt" (2010) und "SOKO Leipzig" (2012). Bei Lawrence Tooleys Berliner Sozialdrama "Headshots" (AT/DE 2010) fungierte sie als Produzentin, Co-Drehbuchautorin, Kostümbildnerin und Hauptdarstellerin in Personalunion; der Film lief auf Festivals unter anderem in Wien, Rotterdam und Oldenburg.

Nach einer kleineren, aber markanten Rolle als mysteriöse Verführerin in Hendrik Handloegtens
Genre-Mix "Sechzehneichen" (2012) legte Loretta Pflaum eine mehrjährige Schauspielpause ein. Erst 2017 meldete sie sich mit einer Rolle als Ehefrau des Protagonisten in dem Sozialdrama "Jetzt. Nicht." zurück. Im gleichen Jahr arbeitete sie als Produzentin und Darstellerin bei dem Gesellschafts- und Liebesdrama "Gatekeeper" (AT) erneut mit dem Regisseur Lawrence Tooley zusammen.

FILMOGRAFIE

2017
  • Regie
2015-2017
  • Darsteller
2010
  • Darsteller
  • Drehbuch
  • Kostüme
  • Produzent
2009
  • Darsteller
2007
  • Darsteller
2005/2006
  • Darsteller
2004/2005
  • Darsteller
2004
  • Darsteller
2000/2001
  • Darsteller
1999-2001
  • Darsteller
2000
  • Darsteller
1999/2000
  • Darsteller
1999
  • Darsteller
1999
  • Darsteller
1998/1999
  • Darsteller
1999
  • Darsteller
1997
  • Darsteller