Darstellerin
Berlin

Biografie

Helena Zengel, Jahrgang 2008, stand mit fünf Jahren erstmals als Schauspielerin vor der Kamera, für ein Musikvideo der Berliner Alternative-Band Abby. Danach spielte sie kleinere Rollen in Fernsehproduktionen wie Kai Wessels "Spreewaldkrimi - Mörderische Hitze" (2013) und Lars Beckers "Der gute Bulle" (2016); in der Folge "Sommermärchen" (2017) aus der Serie "Die Spezialisten - Im Namen der Opfer" hatte sie eine Schlüsselrolle als spurlos verschollenes Kind. Außerdem wirkte sie in diversen Studentenfilmen mit.

Auf der Kinoleinwand sah man sie in der Frauen-Dreiecksgeschichte "Looping" (2016) in einer kleineren Nebenrolle als Tochter einer der Hauptfiguren. Ihre erste Hauptrolle spielte Helena Zengel in dem preisgekrönten Drama "Die Tochter", als titelgebende Tochter, die aus Eifersucht die Versöhnung ihrer getrennten Eltern verhindern will.

Als verhaltensauffällige Neunjährige in Nora Fingscheidts "Systemsprenger" sorgte Helena Zengel für Furore auf der Berlinale 2019 und zahlreichen weiteren Festivals. Der Film gewann etliche Preise, sie selbst wurde in Emden-Norderney mit dem Creative Energy Award und in Santiago als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Für ihre eindringliche Leistung in "Systemsprenger gewann Zengel auch beim Deutschen Filmpreis 2020 den Preis als Beste Darstellerin.

Durch "Systemsprenger" wurde auch Hollywood auf Zengel aufmerksam: Paul Greengrass engagierte sie für die US-Produktion "News of the World" (Start: 2021). In diesem Western spielt Helena Zengel an der Seite von Tom Hanks eine Hauptrolle als entführtes Kind. 

FILMOGRAFIE

2020
  • Darsteller
2017-2019
  • Darsteller
2016/2017
  • Darsteller
2015/2016
  • Darsteller