Darstellerin, Regie, Regie-Assistenz, Drehbuch, Ton, Produzent

Biografie

Corinna Belz studierte Philosophie, Kunstgeschichte und Medienwissenschaften in Köln, Zürich und Berlin. Als Autorin, Regisseurin und Produzentin war sie an zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen beteiligt. Zu ihren Arbeiten zählen die Dokumentarfilme "Die wirklichen Dinge passieren in der Nacht" (1992, Co-Regie: Marion Kollbach), "Leben nach Microsoft (2001, Co-Regie: Regina Schilling), "Ein anderes Amerika" (2002), der für den Grimme-Preis nominiert wurde, sowie "Drei Wünsche" (2004). 2009 war Belz außerdem in einem Team hochkarätiger Regisseure an der Mammutdokumentation "24h Berlin" beteiligt.

Nachdem sie bereits 2007 mit "Das Kölner Domfenster" eine preisgekrönte Kurzdokumentation über die Arbeit des Künstlers Gerhard Richter gedreht hatte, realisierte sie 2009 eine abendfüllende Kinodokumentation über Richters Schaffen: "Gerhard Richter – Painting" startete im Spätsommer 2011 in den deutschen Kinos und wurde 2012 mit dem Deutschen Filmpreis in Gold als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.