Die Höhle des gelben Hundes

Deutschland 2004/2005 Dokumentarfilm mit Spielhandlung

Inhalt

Im Mittelpunkt dieses dokumentarischen Spielfilms steht eine mongolische Nomadenfamilie, die ein von alten Traditionen geprägtes Leben weitab der Zivilisation führt. Eines Tages findet die sechsjährige Nansal einen kleinen Hund, den sie gegen den Willen ihres Vaters mit nach Hause nimmt. Der Hund wird dem Mädchen ein treuer Weggefährte – bis er eines Tages verschwindet. Auf der Suche nach ihrem kleinen Freund begegnet Nansal einer alten, weisen Nomadin, die ihr die Legende von der Höhle des gelben Hundes erzählt.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Länge:
2551 m, 93 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 11.04.2005, 102087, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei [DE]

Aufführung:

Uraufführung (DE): 28.06.2005, München, Filmfest;
Kinostart: 28.07.2005;
TV-Erstsendung (DE): 31.05.2008, Bayern 3

Titel

  • Originaltitel (DE) Die Höhle des gelben Hundes
  • Arbeitstitel Der mongolische Hund

Fassungen

Original

Länge:
2551 m, 93 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 11.04.2005, 102087, ohne Altersbeschränkung / feiertagsfrei [DE]

Aufführung:

Uraufführung (DE): 28.06.2005, München, Filmfest;
Kinostart: 28.07.2005;
TV-Erstsendung (DE): 31.05.2008, Bayern 3

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 2006
  • Lola, Bester Kinder- und Jugendfilm
FBW 2005
  • Prädikat: besonders wertvoll
Filmfest, München 2005
  • Förderpreis Deutscher Film, Regie