• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Wir sind jung. Wir sind stark.

Deutschland 2013/2014 Spielfilm

Inhalt

Rostock-Lichtenhagen im Jahr 1992, drei Jahre nach der Wende. Die Tristesse in den verödeten Wohnsiedlungen verstärkt die Frustration der Jugendlichen, die wie die Clique um Stefan, Sohn eines Lokalpolitikers, keine Perspektive haben und hauptsächlich herumhängen. Sie streifen durch die Nacht, grundlose Randale gegen Polizei und Ausländer ist zum Normalzustand geworden. Liebe und Freundschaft sind in diesem System austauschbar. Auch die Vietnamesin Lien lebt mit ihrem Bruder und ihrer Schwägerin in der Siedlung, im "Sonnenblumenhaus", wo noch zahlreiche weitere Familien ehemaliger Vertragsarbeiter aus Vietnam wohnen.

Am 24. August 1992 finden die beiden parallelen Erzählstränge des Films zusammen: Es kommt zu Krawallen vor dem Sonnenblumenhaus, das mit Molotov-Cocktails in Brand gesetzt wird, während eine Menschenmenge tatenlos dabei zusieht, wie Lien mit ihrer Familie um ihr Leben kämpft.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie 2. Stab

Regie-Assistenz

Continuity

Kamera-Assistenz

Steadicam

Visuelle Effekte

Standfotos

Licht

Szenenbild

Ausstattung

Außenrequisite

Innenrequisite

Kostüme

Schnitt

Schnitt-Assistenz

Ton-Design

Ton-Assistenz

Mischung

Casting

Darsteller

Produktionsfirma

Producer

Produktionsleitung

Produktions-Koordination

Post-Production

Dreharbeiten

    • 23.04.2013 - 07.06.2013: Halle, Berlin, Graal-Müritz
Länge:
128 min
Format:
DCP, 1:2,39
Bild/Ton:
Farbe & s/w, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 27.08.2014, 146739, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (IT): Oktober 2014, Rom, Film Festival;
Erstaufführung (DE): 21.10.2014, Hof, Filmtage;
Kinostart (DE): 22.01.2015

Titel

  • Originaltitel (DE) Wir sind jung. Wir sind stark.

Fassungen

Original

Länge:
128 min
Format:
DCP, 1:2,39
Bild/Ton:
Farbe & s/w, Dolby
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 27.08.2014, 146739, ab 12 Jahre/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (IT): Oktober 2014, Rom, Film Festival;
Erstaufführung (DE): 21.10.2014, Hof, Filmtage;
Kinostart (DE): 22.01.2015

Auszeichnungen

Bayerischer Filmpreis 2016
  • Pierrot, Bestes Drehbuch
Friedenspreis des Deutschen Films – Die Brücke 2015
  • Nachwuchspreis
Deutscher Filmpreis 2015
  • Lola, Beste männliche Nebenrolle
Deutscher Schauspielerpreis 2015
  • Bester Schauspieler, Hauptrolle
Filmfestival Braunschweig 2014
  • KINEMA, Deutsch-Französischer Jugendpreis
Filmtage Hof 2014
  • Bild-Kunst Förderpreis, Bestes Szenenbild
  • Bild-Kunst Förderpreis, Bestes Kostümbild
FBW 2014
  • Prädikat: besonders wertvoll
IFF Rom 2014
  • Sorriso diverso Roma, Bester ausländischen Film
  • The Signis Award, Ente dello Spettacolo
  • Bester Schnitt