• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Wenn wir alle Engel wären

Deutschland 1936 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Ein kleinbürgerlicher Ehegatte reist zu einer Taufe nach Köln, und schon glaubt er, hier die große Welt erleben zu können. Er stürzt sich in das Nachtleben und besucht die verschiedensten Etablissements. Ohne zu wissen wie, landet er in einem Hotel und übernachtet dort. Am nächsten Morgen weiß er nicht mehr, wie diese Nacht endete und reist mit einem entsprechend schlechten Gewissen wieder nach Hause.

 

Auch seine Frau hatte während seiner Abwesenheit ein harmloses Abenteuer, das sie natürlich verheimlichen will. Durch die nun entstehenden Verwicklungen spüren beide, dass sie um ihre Ehe kämpfen müssen. Doch die Missverständnisse klären sich auf, und der kleine Beamte kann beruhigt an der Seite seiner Gattin das gewohnte Eheleben weiterführen.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Kamera

Schnitt

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Kamera

Kamera-Assistenz

Standfotos

Kostüme

Schnitt

Darsteller

Produzent

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • Juli 1936 - August 1936: Beilstein an der Mosel, Köln
Länge:
2729 m, 100 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 09.11.1949, 00418, Jugendfrei ab 16 Jahre / nicht feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 04.04.1963, 00418 [2. FSK-Prüfung]

Aufführung:

Uraufführung (DE): 09.10.1936, Berlin, Tauentzien-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Wenn wir alle Engel wären

Fassungen

Original

Länge:
2729 m, 100 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 09.11.1949, 00418, Jugendfrei ab 16 Jahre / nicht feiertagsfrei;
FSK-Prüfung (DE): 04.04.1963, 00418 [2. FSK-Prüfung]

Aufführung:

Uraufführung (DE): 09.10.1936, Berlin, Tauentzien-Palast

Prüffassung

Länge:
2781 m, 102 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 19.12.1939, B.52938, Jugendverbot

Länge:
2774 m, 101 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 17.11.1942, B.57884, Jugendverbot

Länge:
5 Akte, 2816 m, 103 min
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 07.10.1936, B.43599, Jugendverbot