Weiße Wolke Carolin

DDR 1984 Spielfilm

Inhalt

Hannes ist zwölf Jahre alt. Er lebt in der idyllischen Landschaft des Greifswalder Bodden und fühlt sich sehr zu seiner Mitschülerin Carolin hingezogen. Am liebsten würde er jeden Tag nur mit ihr verbringen, und wenn er an sie denkt, fühlt er sich leicht wie ein Luftballon und will immerzu singen. Deshalb fragt er sich, ob das jetzt schon die richtig große Liebe ist. Doch da ist auch noch Benno, dessen Großvater im "Dritten Reich" antifaschistische Flugblätter verteilt hat, und der gemeinsam mit Caroline die Dorfgeschichte erforscht. Die beiden verbringen viel Zeit miteinander, während Hannes immer eifersüchtiger wird. Eine allerdings freut sich über diese Wendung: Kerstin, die ein Auge auf Hannes geworfen hat. Hannes kann sie aber überhaupt nicht leiden, denn sie ist eine große Petze. Um Carolin zu imponieren und Benno auszustechen, kapert Hannes ein herrenloses Boot und bricht mit anderen Kindern zu einer mutigen Fahrt auf dem Bodden auf. Als ein Sturm heraufzieht, wird die Situation plötzlich lebensgefährlich.
Die Ausstattung dieser Filmseite wurde durch die DEFA-Stiftung gefördert.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Szenarium

Dramaturgie

Bauten

Kostüme

Schnitt

Mischung

Darsteller

Synchronsprecher

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Länge:
2332 m, 86 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Mono
Aufführung:

Uraufführung (DD): 12.07.1985, Berlin, Colosseum

Titel

  • Originaltitel (DD) Weiße Wolke Carolin

Fassungen

Original

Länge:
2332 m, 86 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Mono
Aufführung:

Uraufführung (DD): 12.07.1985, Berlin, Colosseum

Auszeichnungen

1985
  • Prädikat Wertvoll
4. Nationales Festival für Kinderfilme in Kino und Fernsehen Gera 1985
  • Goldene Spatz sowie Ehrenpreis der Kinderjury