Sörensen hat Angst

Deutschland 2020 TV-Spielfilm

Inhalt

Er hat sich seine Versetzung in die tiefste friesländische Provinz selbst gewünscht, verspricht sich Hauptkommissar Sörensen doch davon vor allem eines – Ruhe. Er sucht einen sicheren Hafen für seine Angststörungen, die ihn immer wieder mitten in der Arbeit überkommen. Doch in der wortkargen Einöde herrscht nicht tiefster Frieden, sondern Unfriede, der gleich mit dem Bürgermeister als Mordopfer im Pferdestall beginnt. Aber nicht nur das ist ein Rätsel, dieser Sörensen ist es für seine neuen Kolleg*innen nicht weniger. "Natürlich red’ ich Quatsch", sagt er, "das mach ich immer, wenn ich wütend bin." Mit seinen schrägen Denkansätzen spürt er die Lösungen sozusagen in der Nase – etwa, wenn er schon angesichts eines Firmennamens wie "Fleischeslust" darauf schließt, dass hier etwas nicht stimmen kann oder wenn er schon durch die Hecke das "Mördergen" erkennt. Und natürlich kommt Sörensen am Schluss auch zur Ruhe, "Irgendwo muss man ja sein". Und solange an den Bratkartoffeln auch Speck ist, ist sowieso alles ok. Ein wirklich gelungenes Regie-Debüt!

Quelle: 18. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Schnitt

Musik

Darsteller

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 19.02.2020 - 20.03.2020: Varel, Bremerhaven, Rastede, Butjadingen, Jade
Länge:
89 min
Format:
DCP
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Aufführung:

Veröffentlichung (DE): 24.09.2020 - 03.10.2020, Filmfest Hamburg - VoD;
TV-Erstsendung (DE): 21.01.2021, ARD

Titel

  • Originaltitel (DE) Sörensen hat Angst

Fassungen

Original

Länge:
89 min
Format:
DCP
Bild/Ton:
Farbe, Ton
Aufführung:

Veröffentlichung (DE): 24.09.2020 - 03.10.2020, Filmfest Hamburg - VoD;
TV-Erstsendung (DE): 21.01.2021, ARD

Auszeichnungen

Grimme-Preis 2022
  • Grimme-Preis
Deutscher Schauspielpreis 2021
  • Deutscher Schauspielpreis, Schauspielerin in einer komödiantischen Rolle