Schussangst

Deutschland 2002/2003 Spielfilm

Inhalt

Der preisgekrönte Film des in Georgien geborenen Regisseurs Dito Tsintsadze erzählt die Geschichte des jungen Einzelgängers Lukas, der seinen Zivildienst bei einer Hilfsorganisation für alte Menschen ableistet und jenseits dieser Tätigkeit ein weitgehend abgeschottetes Leben führt.
Erst als er die ebenso hübsche wie selbstbewusste Isabella kennen lernt und sich unsterblich in sie verliebt, bekommt sein Leben einen neuen Impuls. Doch seine Liebe nimmt zusehends wahnhafte Züge an: Lukas ist besessen von der Idee, Isabella "beschützen" und "retten" zu müssen. Als Isabella sich von ihm zu distanzieren beginnt, eskaliert die Situation.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Kamera

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Regie-Assistenz

Dialog-Regie

Kamera

Kamera-Assistenz

Material-Assistenz

Optische Spezialeffekte

Standfotos

Ausstattung

Außenrequisite

Innenrequisite

Kostüme

Schnitt-Assistenz

Negativ-Schnitt

Ton-Schnitt

Geräusche-Schnitt

Ton-Design

Geräusche

Casting

Darsteller

Produzent

Co-Produzent

Produktionsleitung

Produktions-Koordination

Dreharbeiten

    • 01.09.2002 - 31.10.2002: Halle und Umgebung
Länge:
2896 m, 106 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 27.11.2003, 96188, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (CA): 05.09.2003, Toronto, IFF;
Erstaufführung (DE): 26.10.2003, Hof, Internationale Filmtage;
Kinostart (DE): 15.04.2004;
Kinostart (DE): 15.04.2004;
TV-Erstsendung: 29.06.2005, Arte

Titel

  • Originaltitel (DE) Schussangst

Fassungen

Original

Länge:
2896 m, 106 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 27.11.2003, 96188, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (CA): 05.09.2003, Toronto, IFF;
Erstaufführung (DE): 26.10.2003, Hof, Internationale Filmtage;
Kinostart (DE): 15.04.2004;
Kinostart (DE): 15.04.2004;
TV-Erstsendung: 29.06.2005, Arte