• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Musik in Salzburg

Deutschland 1942-1944 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Während der Salzburger Festspiele verliert Dr. Mädler sein Jackett mit seinem Geld und sämtlichen Papieren. Seine Freundin Elisabeth begegnet zur gleichen Zeit dem älteren Generalmusikdirektor Klinger, der sich in sie verliebt. Ja, sie inspiriert ihn sogar zu neuen Kompositionen. Doch da greift Klingers langjährige Freundin Ursula ein. Durch Intrigen versucht sie, die beiden auseinander zu bringen.

 

Auch Mädler, der inzwischen sein Jackett nebst Inhalt wiedergefunden hat, wird von ihr attackiert. Aber schon bald muss sie sich eingestehen, dass die Liebe zwischen ihr und Klinger nur noch eine Freundschaft ist. Sie verlässt Salzburg, um der Zukunft der beiden nicht im Wege zu stehen.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Kamera

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Drehbuch

Kamera

Standfotos

Kostüme

Darsteller

Herstellungsleitung

Produktionsleitung

Produktions-Assistenz

Dreharbeiten

    • 16.09.1942 - August 1943: Salzburg (u. a. Festspielhaus)
Länge:
2902 m, 106 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 03.08.1944, B.60474, Jugendverbot / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 26.09.1944, Berlin, Palladium Baerwaldstraße

Titel

  • Originaltitel (DE) Musik in Salzburg

Fassungen

Original

Länge:
2902 m, 106 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Ton
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 03.08.1944, B.60474, Jugendverbot / nicht feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (DE): 26.09.1944, Berlin, Palladium Baerwaldstraße

Prüffassung

Länge:
2818 m, 103 min
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 17.09.1980, 51821, ab 6 Jahre / feiertagsfrei