Mir nach, Canaillen!

DDR 1963/1964 Spielfilm

Inhalt

Eine Komödie in Preußen um 1730. Leutnant Freiherr von Lübbenau will einen Hirten aus dem Hannoverschen, dicht an der Grenze zu Preußen, in seine Gewalt bringen und in das preußische Heer rekrutieren. Der kann den Leutnant jedoch überwältigen und dessen Vorgesetzten übergeben. Um einer Strafe zu entgehen, gibt der Leutnant Alexander als seinen Sohn aus. Alexander nimmt ihn nun beim Wort und will sein Erbe besichtigen. Dabei verliebt er sich in Ulrike, die Tochter des Leutnants – wobei ihm sein neuer Status als Sohn des Leutnants im Wege steht. Nach einigen Verwicklungen ist die Flucht des verliebten Paars ins Hannoversche der rettende Ausweg.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Kamera

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie

Szenarium

Dramaturgie

Kamera

Kamera-Assistenz

Kostüme

Schnitt

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Länge:
2957 m, 108 min
Format:
35mm, Totalvision
Bild/Ton:
Farbe, 4-Kanalmagnetton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 25.07.1964, Berlin, Freilichtbühne Regattastrecke Grünau

Titel

  • Originaltitel (DD) Mir nach, Canaillen!

Fassungen

Original

Länge:
2957 m, 108 min
Format:
35mm, Totalvision
Bild/Ton:
Farbe, 4-Kanalmagnetton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 25.07.1964, Berlin, Freilichtbühne Regattastrecke Grünau