• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Meine Mütter - Spurensuche in Riga

Deutschland 2006/2007 Dokumentarfilm

Inhalt

Der deutsche Regisseur Rosa von Praunheim, eine der Ikonen des deutschen Arthouse- wie auch des schwulen Kinos, begibt sich in diesem Dokumentarfilm auf eine Spurensuche nach der eigenen Herkunft. Erst im Jahr 2000 erfuhr der damals 60 Jahre alte Filmemacher von seiner 94-jährigen Mutter, dass er während der deutschen Besatzung in Lettland adoptiert wurde. Praunheim begann zu recherchieren und fand 2006 heraus, dass er in Riga geboren wurde – in einem Gefängnis. Seine leibliche Mutter wurde bereits 1946 in einer psychiatrischen Anstalt ermordet.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • Berlin, Riga, Mildstedt/Holstein, Prenzlau, Hamburg
Länge:
87 min
Format:
DigiBeta, 16:9
Bild/Ton:
Farbe + s/w, Mono
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 12.12.2007, 25625 (VV), ab 12 Jahre [DVD]

Aufführung:

Uraufführung (DE): 27.10.2007, Hof, Internationale Filmtage;
Kinostart (DE): 13.03.2008;
TV-Erstsendung (DE): 04.08.2009, ARD

Titel

  • Originaltitel (DE) Meine Mütter - Spurensuche in Riga

Fassungen

Original

Länge:
87 min
Format:
DigiBeta, 16:9
Bild/Ton:
Farbe + s/w, Mono
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 12.12.2007, 25625 (VV), ab 12 Jahre [DVD]

Aufführung:

Uraufführung (DE): 27.10.2007, Hof, Internationale Filmtage;
Kinostart (DE): 13.03.2008;
TV-Erstsendung (DE): 04.08.2009, ARD