• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Liebesleben

Deutschland Israel 2005-2007 Spielfilm

Inhalt

Das Regiedebüt der Schauspielerin Maria Schrader erzählt von einer Frau namens Jara, deren Leben bislang in wohlgeordneten Bahnen verlief: Sie hat einen sympathischen Ehemann, blickt einer viel versprechenden Karriere and der Universität entgegen und muss sich auch keinerlei materielle Sorgen machen. Dann aber lernt sie eines Tages den viel älteren Arie kennen, einen Freund ihres Vaters. Sehr schnell verfällt Jara der erotischen Anziehungskraft des faszinierenden und geheimnisvollen Mannes. Sie lässt sich auf eine "amour fou" mit Arie ein, die ihre bisherige Existenz vollkommen aus der Bahn zu werfen droht. Zugleich realisiert Jara, dass ihre Eltern seit vielen Jahren ein Geheimnis hüten, zu dem Arie der Schlüssel zu sein scheint.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 19.09.2005 - 21.12.2005: Israel, Köln
Länge:
3118 m, 114 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 21.11.2007, 111894, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (IT): Oktober 2007, Rom, IFF;
Erstaufführung (DE): 26.10.2007, Hof, Internationale Filmtage;
Kinostart (DE): 08.11.2007;
Aufführung (DE): 29.01.2008, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis;
TV-Erstsendung (DE FR): 03.03.2010, Arte

Titel

  • Originaltitel (DE) Liebesleben
  • Originaltitel (IL) Haye ahavah
  • Weiterer Titel Love Life

Fassungen

Original

Länge:
3118 m, 114 min
Format:
35mm, 1:2,35
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 21.11.2007, 111894, ab 16 Jahre / feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (IT): Oktober 2007, Rom, IFF;
Erstaufführung (DE): 26.10.2007, Hof, Internationale Filmtage;
Kinostart (DE): 08.11.2007;
Aufführung (DE): 29.01.2008, Saarbrücken, Max-Ophüls-Preis;
TV-Erstsendung (DE FR): 03.03.2010, Arte

Auszeichnungen

Deutscher Filmpreis 2008
  • Lola, Beste Kamera
Bayerischer Filmpreis 2008
  • Beste Bildgestaltung
  • Beste Filmmusik