• Twitter
  • Facebook
  • Print
  • Forward

Le Havre

Finnland Frankreich Deutschland 2010/2011 Spielfilm

Inhalt

Der gescheiterte Schriftsteller Marcel Marx ist von Paris in die französische Hafenstadt Le Havre gezogen. Seinen Lebensunterhalt bestreitet er mehr schlecht als recht als Schuhputzer. Dennoch ist Marx zufrieden und lebt in einem kleinen Haus mit Ehefrau Arletty und Hündin Laïka. Eines Tages entdeckt er zufällig den afrikanischen Flüchtlingsjungen Idrissa, der illegal von Gabun nach Frankreich eingereist ist und versucht, sich in einem Container zu verstecken. Marx nimmt Idrissa, dem bereits Kommissar Monet auf der Spur ist, bei sich auf. Derweil erfährt Arletty, dass sie Krebs hat, hält ihr Wissen um die Krankheit aber geheim. Marx will dem Jungen die Überfahrt nach England zu dessen Mutter ermöglichen und bekommt Unterstützung aus der Nachbarschaft sowie - zu seiner Überraschung - von Kommissar Monet. Wie durch ein Wunder erholt sich schließlich seine Frau nach einem Krankenhausaufenthalt von ihrem Leiden.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Dreharbeiten

    • 23.03.2010 - 12.05.2010
Länge:
2549 m, 93 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 05.08.2011, 128843, ohne Altersbeschränkung/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (FR): Mai 2011, Cannes, IFF;
Kinostart (DE): 08.09.2011

Titel

  • Originaltitel (FI FR DE) Le Havre

Fassungen

Original

Länge:
2549 m, 93 min
Format:
35mm, 1:1,85
Bild/Ton:
Farbe, Dolby SRD
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 05.08.2011, 128843, ohne Altersbeschränkung/feiertagsfrei

Aufführung:

Uraufführung (FR): Mai 2011, Cannes, IFF;
Kinostart (DE): 08.09.2011

Auszeichnungen

Filmfest München 2011
  • Arri-Preis