Kopf hoch, Johannes!

Deutschland 1940/1941 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Der fünfzehnjährige Johannes, der in Südamerika aufgewachsen ist, kommt nach dem Tod seiner Mutter aufs Gut des Vaters nach Deutschland. Da der verbitterte Mann und der verschlossene Junge keinen Zugang zueinander finden, schickt der Vater den Sohn auf eine Nationalpolitische Erziehungsanstalt, eine jener ab 1933 von den Nationalsozialisten gegründeten Erziehungsstätten, in denen die Schüler zu Kameradschaft und Gemeinschaft (im nationalsozialistischen Sinne) erzogen werden sollen. Tatsächlich freundet sich Johannes mit dem Jungen Panse an, findet schließlich einen Platz in der Gemeinschaft des Internats und ein kameradschaftliches Verhältnis zum Vater.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Regie-Assistenz

Kamera-Assistenz

Standfotos

Kostüme

Schnitt

Darsteller

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • From 10.06.1940: Gut Kartzow bei Potsdam , Erziehungsanstalt Oranienstein bei Limburg an der Lahn; Tobis-Atelier Berl
Länge:
2131 m, 78 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 05.02.1941, B.54995, Jugendfrei / feiertagsfrei;
Alliierte Militärzensur (DE): Juni 1945, Verbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 11.03.1941, Berlin, Tauentzien-Palast

Titel

  • Originaltitel (DE) Kopf hoch, Johannes!

Fassungen

Original

Länge:
2131 m, 78 min
Format:
35mm, 1:1,33
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 05.02.1941, B.54995, Jugendfrei / feiertagsfrei;
Alliierte Militärzensur (DE): Juni 1945, Verbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 11.03.1941, Berlin, Tauentzien-Palast