Insel der Schwäne

DDR 1982/1983 Spielfilm

Inhalt

Der vierzehnjährige Stefan kommt aus einem beschaulichen Dorf in das Neubaugebiet Berlin-Marzahn, wo sein Vater als Bauarbeiter tätig ist. Es wird gezeigt, wie sich dadurch Stefans Spektrum an sozialen Erfahrungen und Regeln erweitert. Er lernt den ängstlichen Hubert kennen und stößt auf "Windjacke", der hinter seiner Jovialität gegenüber Erwachsenen seine schikanöse "Politik der Stärke und Erpressung" Jüngeren gegenüber versteckt. Und er gerät zwischen zwei Mädchen, für die der "Kampf um den Jungen" eine Frage des Sozialprestiges ist. Stefan kommt in eine Klasse, in der das Miteinanderlernen ein merkwürdiges Routine-Ritual zwischen Schülern und Lehrerin geworden ist. Alles scheint flüchtiger, hektischer, lebloser zu sein, als es Stefan in seiner früheren dörflichen Umgebung gewohnt war.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Alle Credits

Regie-Assistenz

Szenarium

Dramaturgie

Kamera-Assistenz

Bauten

Bau-Ausführung

Schnitt

Mischung

Produktionsleitung

Länge:
2417 m, 89 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 28.04.1983, Berlin, International

Titel

  • Originaltitel (DD) Insel der Schwäne

Fassungen

Original

Länge:
2417 m, 89 min
Format:
35mm, 1:1,66
Bild/Ton:
Orwocolor, Ton
Aufführung:

Uraufführung (DD): 28.04.1983, Berlin, International

Auszeichnungen

Nationales Spielfilmfestival der DDR 1984
  • Beste Nebendarstellerin (ex aequo >Erscheinen Pflicht<)