Hotel Sacher

Deutschland 1938/1939 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Wien feiert den Silvesterabend der Jahreswende 1913/14, es ist der Vorabend des Ersten Weltkriegs. Im Hotel "Sacher" herrscht ausgelassene Stimmung, obwohl die politische Atmosphäre aufgeladen ist, Hass und Intoleranz die Gesellschaft beherrschen. Vor diesem Hintergrund begegnen sich Nadja, eine russische Spionin, und der österreichische Staatsbeamte Stefan. Er liebt sie, gerät aber durch diese Begegnung selbst in den Verdacht, ein Agent zu sein. Als Nadja verhaftet wird, erschießt er sich.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Schnitt

Darsteller

Alle Credits

Titel

  • Originaltitel (DE) Hotel Sacher

Fassungen

Prüffassung

Länge:
5 Akte, 2396 m, 87 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Mono
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 28.10.1996, 00811 [3. FSK-Prüfung];
FSK-Prüfung (DE): 26.10.1950, 00811, Uneingeschränkt / feiertagsfrei

Abschnittstitel
  • Originaltitel (DE)
  • Hotel Sacher
Länge:
2415 m, 88 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Mono
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 06.03.1939, B.50793, Jugendverbot

Aufführung:

Berliner Erstaufführung (DE): 21.03.1939, Berlin, Capitol