Heiratsschwindler

Deutschland 1937 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

Heiratsschwindler Häselich wird aus der Haft entlassen. Sofort findet er ein neues Opfer, die schüchterne Serviererin Melitta. Zeitgleich umgarnt er die reiche Hotelwirtin Frau Lindemann. Die jedoch durchschaut ihn; zudem erscheint eine früheres Leidtragende, Frau Buschko, auf der Bildfläche. Als Häselich fliehen will, überwältigt ihn ein Bahnbeamter und übergibt ihn der Polizei. Melitta, die trotz aller Warnungen bis zuletzt an ihn geglaubt hat, bleibt mit gebrochenem Herzen zurück.

 

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Drehbuch

Schnitt

Darsteller

Produktionsfirma

Alle Credits

Dialog-Regie

Drehbuch

Standfotos

Schnitt

Darsteller

Produktionsfirma

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • Lassan(Mecklenburg), Drewitzer Bahnhof
Länge:
2464 m, 90 min
Format:
35mm, 1:1.33
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 15.12.1937, B.47075, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 15.02.1938, Berlin, U.T. Kurfürstendamm, U.T. Friedrichstraße

Titel

  • Weiterer Titel (DE) Die rote Mütze
  • Originaltitel (DE) Heiratsschwindler
  • Weiterer Titel Roman eines Heiratsschwindlers
  • Weiterer Titel Abenteuer eines gewissen Herrn Haeselich

Fassungen

Original

Länge:
2464 m, 90 min
Format:
35mm, 1:1.33
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

Zensur (DE): 15.12.1937, B.47075, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 15.02.1938, Berlin, U.T. Kurfürstendamm, U.T. Friedrichstraße

Prüffassung

Länge:
2228 m, 81 min
Format:
35mm
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 28.03.1950, 00715, ohne Altersbeschränkung