Hauptsache glücklich

Deutschland 1940/1941 Spielfilm

Filme der NS-Zeit sind im Kontext der staatlich beeinflussten Produktion und Rezeption zu sehen. Mehr erfahren »

Inhalt

In einem großen Unternehmen ist Axel ein unbedeutender kleiner Angestellter ohne Ehrgeiz. Er liebt das stille private Glück. Ganz anders empfindet seine junge Frau Uschi, die möchte, dass er Karriere macht. Es gelingt ihr, eine Einladung zu einer großen Gesellschaft im Hause des Generaldirektors zu ergattern.

 

Doch sie verliert dort ein wertvolles Schmuckstück, das sie nur geliehen hatte. Nun muss der Ehemann Tag und Nacht schuften, bis das teure Stück abbezahlt ist. Das Paar steht kurz vor der Scheidung, da wird der brave Gatte befördert und eine Ehe gerettet.

Kommentare

Sie haben diesen Film gesehen? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag!

Credits

Regie

Darsteller

Produzent

Alle Credits

Regie

Regie-Assistenz

Standfotos

Kostüme

Darsteller

Produzent

Produktionsleitung

Aufnahmeleitung

Dreharbeiten

    • 06.11.1940 - Januar 1941
Länge:
2572 m, 94 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 24.08.1957, B 298, ab 16 Jahre / nicht feiertagsfrei;
Zensur (DE): 26.03.1941, B.55284, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 03.04.1941, Berlin, Gloria-Palast

Titel

  • weitere Schreibweise Hauptsache glücklich!
  • weitere Schreibweise Hauptsache, glücklich!
  • weitere Schreibweise Hauptsache - glücklich!
  • Originaltitel (DE) Hauptsache glücklich

Fassungen

Original

Länge:
2572 m, 94 min
Format:
35mm, 1:1,37
Bild/Ton:
s/w, Tobis-Klangfilm
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 24.08.1957, B 298, ab 16 Jahre / nicht feiertagsfrei;
Zensur (DE): 26.03.1941, B.55284, Jugendverbot

Aufführung:

Uraufführung (DE): 03.04.1941, Berlin, Gloria-Palast

Prüffassung

Länge:
2518 m, 92 min
Prüfung/Zensur:

FSK-Prüfung (DE): 26.06.1997, 77624 [3. FSK-Prüfung]